Die Zukunft der Kunst:
11 atemberaubende Videos 

Erlebe Kunst ganz neu

Something really fun! Hier habe ich für Dich eine Sammlung der weltweit beeindruckendsten Videos zum Thema „Immersive Art“​ zusammen getragen.

Dazu gibt es für Dich sieben Übungen aus meiner persönlichen Erfahrung an der Schauspielschule. Damit habe ich aus der Kunst eine Menge fürs Business gelernt,   vor allen Dingen für den Umgang mit Menschen in Meetings und auf Konferenzen.

Übrigens finde ich die Übungen nach all den Jahren immer noch super nützlich
für meinen Job!

 

Speaker Digitalisierung Kunst

Über die Speakerin Carmen Hentschel

Zur Speakerseite

Zur Moderatorenseite

Zu den Videos

Zu den Fotos

Startseite

Kontakt

Bilder werden lebendig

Stell Dir vor, Du könntest ein Bild nicht nur anschauen, sondern direkt in das Bild eintauchen. Wie fühlt es sich zum Beispiel an, in Van Goghs berühmter „Sternennacht“ spazieren zu gehen?

Das und noch vieles mehr kannst Du jetzt ausprobieren: 

An immer mehr Orten weltweit entstehen „Immersive Art Experiences“, die Kunst zu einem interaktiven Erlebnis machen. In diesem Artikel kannst Du dir einen Vorgeschmack holen, weiter unten findest Du 11 Videos zu internationalen Ausstellungen.

Kunst begleitet die Menschen von Beginn der Menschheit an und hat sich ständig gewandelt und weiterentwickelt: Impressionismus und Romantik, Pop-Art und Kubismus. Jede Strömung griff den Zeitgeist auf und in der Kunst erfand sich der Mensch und seine Welt neu. In der heutigen Zeit prägen virtuelle Realitäten auch die Kunst und schaffen ganzheitliche Erlebnisse wie nie zuvor. 

Warum mich das so begeistert, daß ich stundenlang im Netz die beeindruckendsten Installationen zusammentrage? 
Nun, dazu möchte ich etwas mit Euch teilen, das vielleicht die Wenigsten bisher von mir wissen: zwar stehe ich heute als Speakerin und Moderatorin für Zukunftsthemen auf der Bühne, aber ursprünglich bin ich ausgebildete Schauspielerin und habe täglich Kunst & Kultur geatmet :-).

Business kann aus der Kunst lernen

Auf der Schauspielschule hatten wir z.B. eine klasse Übung, die ich nie vergesse und die mir noch jetzt beruflich sehr weiterhilft, wenn auch in einem ganz anderen Kontext. Ein Jahr lang besuchten wir mit zwei Kunstprofessoren die Münchner Museen. Und haben uns von der Blauen Reiter Ausstellung über Rembrandt Gemälde bis Joseph Beyus „Zeige deine Wunde“ alles angeschaut, was die Kunstwelt so hergab. Und dann haben wir mit den Bildern gedanklich experimentiert.

Bild aus dem Jahr 1914 von August Macke: „Mädchen im Grünen“ (Wikimedia Commons)

Hier einige unserer Übungen von der Schauspielschule. Ihr könnt das gerne mal für Euch ausprobieren. Ich bin interessiert an Euren Erfahrungen!

1.) Versetzt Euch in das Bild hinein. Der Spiegel der Wahrheit: Wie fühlt sich jede einzelne Person auf dem Bild? Was geht in ihr innerlich vor und was zeigt sie davon äußerlich? Ist da eine Schere? Und warum macht sie das, welche Absichten und Gefühle stehen dahinter?

2.) Connection: Wie stehen die Menschen im Bild zueinander? Wer ist mit unsichtbaren Linien verbunden, wer am stärksten getrennt?

3.) Energie: Auf einer Skala von 1-10: Wie hoch ist der Energiepegel im Raum – und warum? Wer beeinflusst das am meisten und wodurch?

4.) Leadership: Wer führt, wer zieht sich zurück? Gibt es jemand, der gerne Leadership demonstrieren möchte, aber die äußerlich angenommene Form nicht von Innen heraus füllen kann? Learning: auch jemand, der vermeintlich im Hintergrund steht, kann stiller Leader der Szene sein.

Bild aus dem Jahr 1626 von Rembrandt (Harmenszoon van Rijn):
„Christus vertreibt die Wechsler aus dem Tempel“ (Wikimedia Commons)

5.) Change: Wenn jede Person im Bild ihre Körperhaltung und ihren Platz im Raum verändern könnte: Was würde sie tun?

6.) Hidden Signals: Welche Hand- und Fussstellung haben die Figuren und welche Signale senden sie damit? Wer schaut vielleicht nach links, aber richtet die Fussspitzen zum Nachbarn rechts aus? Wie klingen die Stimmen der Personen im Bild?

7.) Gestalten: Wie kam es zu dieser Szene: Was passierte davor und welches sind mögliche Szenarien, wie es weitergeht? Welches wäre das wahrscheinlichste, welches das unwahrscheinlichste Szenario? Wie würde sich jede einzelne Person im Bild für sich wünschen, daß es weitergeht?

Ich könnte noch so Einiges mehr auflisten. Und wer mag, kann mich gerne dazu anschreiben. Aber jetzt brenne ich darauf, Euch die Videos zu zeigen! Eine hübsche, kleine Sammlung der weltweit beeindruckendsten Installationen zum Thema „Immersive Art“.

 

Viel Spass damit!

Videos

1. Van Gogh (Frankreich)

In Paris kann man Kunst auf eine wirklich wunderbare Weise erleben. Wirf hier einen Blick auf Van Goghs „Starry Night“ auf dem Immersive Art Festival!

2. The Mirror Room. ein Rausch von Gold (Italien)

Über die Künstler: Die Fake Factory ist ein auf Videodesign- und Kunst spezialisiertes Studie, das 2001 von dem Künstler Stefano Fake zusammen mit einer Gruppe italienischer Videographen und Visual Experts in Florenz gegründet wurde.

Seitdem entstanden hunderte von Video-Designprojekten: 3D Videomaterial, Kunst-Videoinstallationen, Leuchtkörper, Architektur-Videoprojektionen, Video-Bühnen Entwürfe für Theater, Konzerte und Oper, visuelle Entwürfe für Modeschauen und vieles mehr.

3. Virtual Arts in Deutschland 

Das Immersive Art Factory-Team um Gianfranco Iannuzzi hat in der Kesselhalle das Multimedia-Projekt „WERK in Progress“ lebendig werden lassen. Dort vereinen sich Industrie-Archäologie und zeitgenössische Kunst.

4. Tokyo Digital Art Museum (Japan)

Eine meiner Lieblings-Installationen! Das Interaktives Museum in Tokio, gegründet vom japanischen Kollektiv teamLab. Ihr Ziel ist es, andersweltliche und immersive Erfahrungen für den Zuschauer zu kreieren. 

Fuji TV’s World of Wonders (Japan)

Drei Hallen gefüllt mit Sounds, LED`s und Projektionen, die in zauberhafte Welten entführen. 

PluginHUMAN: Dream 2.2 (National Taiwan Museum of Fine Arts)

„Experience your dreams come alive. Walk in the dreams of others.“

DREAM 2.2 ist eine audiovisuelle Performance und interaktive Installation. Die Performance zeigt zwei schlafende Teenager und eine abstrakte Projektion, die als audiovisuelle Darstellungen der Gehirnaktivität der schlafenden Teenager dargestellt wird.

Über die Künstler:
PluginHUMAN stellt das Publikum in den Mittelpunkt eines immersiven Kunsterlebnisses. Das Duo setzt sich zusammen aus den preisgekrönten australischen Künstlern Justin Dwyer und Betty Sargeant. PluginHUMAN entwerfen interaktive Technologien und schaffen menschliche bis digitale Begegnungen.

7. Living Digital Forest and Future Park (Bejing, China)

Das japanische Kunstkollektiv teamLab (wir haben es schon unter 4. kennen gelernt) bezeichnet sich selbst als „Ultra-Technologen“ mit dem Ziel, Kunst und Technologie zu einem interaktiven Erlebnis zu verbinden. In diesem Sommer bringt die Gruppe ihre erste Einzelausstellung nach China.

8. Otherworld (Columbus, Ohio)

Otherworld ist ein 32.000 qm großes, immersives Erlebnis, das bald in Columbus eröffnet wird. Hier erkundet der Besucher eine alternative Traumlandschaft aus interaktiver Kunst, Mystery und Mixed-Reality-Spielplätzen. Otherworld gibt es übrigens bereits auch in London – vielleicht war ja schon jemand von Euch dort und mag berichten? www.other.world

9. SAMSKARA (Los Angeles)

„Samskara“ hat bereits mehrere Preise gewonnen und ist zu erleben im „Wisdome: World`s first fully immersive Entertainment Art Park.“ 5 große Kuppeln, Eintritt 29 Dollar für Erwachsene und 9 für Kinder. https://wisdome.la

Meow Wolf (Sante Fee)

„Get transported to a multidimensional, psychedelic world“

Eine Erfolgsgeschichte der besonderen Art: so hat eine Gruppe Kreativer hat das Künstlerkollektiv „Meow Wolf“ in nur 2 Jahren zu einem 400 Menschen starken Trupp aufgebaut. Wie sie das geschafft haben? Mit einem Fundraising-Clip! 

Ihr Startprojekt ist in Santa Fee, doch erfolgt die Expansion in rasanten Schritten: 
2020 soll die „Experience Shopping Mall“ in Las Vegas eröffnet werden. Im gleichen Jahr soll ein 900.000 qm umfassender, immersiver Kunstpark in Denver folgen mit dem Investitionsvolumen von 60 Millionen Dollar.  Weitere Projekte sind in Planung.

Schon beachtlich, was Meow Wolf da auf die Beine stellt! Oder  wie der „Rolling Stone“ titelt: „The Insane Art CollectiveTaking Over the World“

www.meowwolf.com

Singapur

Story of the Forest National Museum of Singapore